15 49.0138 8.38624 1 0 4000 1 https://www.42registry.org 300 true 0
theme-sticky-logo-alt

Infiziertes Ohrpiercing: Ursachen und Behandlungen

Sie haben das traditionelle Lappenpiercing wahrscheinlich schon in jungen Jahren erlebt und erinnern sich nicht einmal daran, wie es sich angefühlt hat. Ob Ihr Ohr infiziert war oder nicht? Und wie lange dauerte die vollständige Heilung? Was hat die Infektion in erster Linie verursacht??

Da dies schon vor langer Zeit passiert ist, brauchen Sie nicht auf die Details einzugehen. Aber wenn Sie jetzt planen, sich ein Ohrloch stechen zu lassen und Informationen zu den Arten von Ohrpiercings und deren Platzierung suchen, sollten Sie sich auch der Risiken bewusst sein, die ein Ohrpiercing mit sich bringt.

Da Sie es mit Fleisch, Blut und Knorpel zu tun haben, können Sie nie vorsichtig genug sein. Darüber hinaus müssen Sie sich der Platzierung des Piercings am Ohr und der Schmerzen bewusst sein, die Sie nach dem Piercing erleiden werden.

Nicht alle Ohrpiercings sind so bequem wie die Lobe Piercing und wird unterschiedlich lange dauern, um zu heilen. Dies hängt auch davon ab, ob sich Ihr Piercing auf dem Weg infiziert, was zu einer erheblichen Verzögerung der Heilungszeit führt.

Ohrpiercings haben im Laufe der Jahre als modisches Statement an Popularität gewonnen und mit Hilfe der Technologie können Sie eine Vielzahl von Stilen ausprobieren. Der Schmuck bietet auch eine Vielzahl von Auswahlmöglichkeiten und hängt von dem Piercing ab, das Sie haben.

Sie können zierliche Stücke für Rook-Piercings ausprobieren und den Reifenweg für Lobe-Piercings gehen. Es gibt so viel zur Auswahl. Als jemand, der sein neuestes Piercing zur Schau stellen möchte, macht es keinen Spaß, mit einem infizierten Ohr umzugehen. Darüber hinaus können Infektionen ziemlich schwerwiegend werden und sogar die Ohrstruktur dauerhaft schädigen.

Ohrpiercings gelten als ziemlich sicher, und die meisten Menschen erwarten nicht, dass ein Ohrpiercing schief geht, aber Infektionen durch Ohrpiercings sind tatsächlich eine Realität. Wenn Sie gut informiert sind und die richtigen Ratschläge für Ohrpiercings befolgen, können Sie ein vollständig verheiltes Piercing erhalten, ohne dass auf dem Weg zur Heilung ein Schlag entsteht.Ohrpiercing-Infektion

Eine durchbohrte Ohrinfektion

Nach dem Piercing gibt Ihnen der Fachmann eine gewisse Heilungsphase. Wenn Sie jedoch Zärtlichkeit, Schwellung, Ausfluss oder Rötung verspüren, ist es möglich, dass Ihr Ohrpiercing infiziert ist.

Es gibt mehrere Gründe, warum Ihr Ohr infiziert werden kann. Eine Infektion wird normalerweise durch Bakterien verursacht, die in die durchstochene Wunde eindringen und sich ausbreiten. Je länger die Wundheilung dauert, desto anfälliger ist sie für Infektionen. Es ist nicht notwendig, dass eine leichte Schwellung ein Zeichen für eine Infektion ist, aber Sie können nie sicher sein, sobald Sie auch nur die kleinste Veränderung an Ihrem Piercing spüren, beginnen Sie sofort mit der Behandlung.

Die Symptome einer Piercing-Infektion sind denen jeder anderen Hautinfektion sehr ähnlich. Die Auswirkungen von Bakterien, die in eine offene Wunde eindringen, können erheblich sein und die gesamte Struktur des Ohrs schädigen. Vor allem, wenn Sie sich für eine der problematischen Platzierungen entschieden haben, ist der Umgang mit der Infektion möglicherweise nicht einfach.

Die Ursachen einer Ohrpiercing-Infektion

Am besten stechen Sie Ihre Ohren mit einer Hohlnadel durch. Stellen Sie sicher, dass Sie das Piercing mit einer Nadel und nicht mit einer Pistole machen. Waffen neigen dazu, Bakterien und Hautrückstände zu tragen, obwohl sie gründlich gereinigt wurden. Dies kann die Wahrscheinlichkeit einer Infektion erheblich erhöhen. Außerdem sind die Waffen auch sehr gewebeschädigend und verursachen starke Schmerzen.

Nadeln sind die hygienischste Methode, um das Piercing zu machen. Die meisten Piercings halten ein paar Minuten und alles, was Sie spüren werden, ist ein scharfer Schmerz und dann ein Pochen. Der Schmerz hängt jedoch von der Platzierung des Piercings ab. Infektionen können die Schmerzen weitgehend lindern und das Piercing stark schädigen.

Dabei wird eine Nadel direkt durch die Haut gestochen und mit Hilfe des ausgehöhlten Teils der Nadel ein Schmuckstück am Ohr befestigt. Allerdings können Keime und Bakterien in das Piercing eindringen, wenn das Schmuckstück oder die Nadel nicht vorher sterilisiert werden.

Auch nach der Sterilisation gibt es keine Garantie dafür, dass keine Bakterien in die Wunde gelangen. Die Reinigung verringert jedoch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion erheblich.

Eine Infektion kann auch durch das durchgeführte Piercing verursacht werden. Dies kann passieren, wenn Sie die Anweisungen des Piercers nicht befolgen und eine Reinigungsroutine für das Piercing einhalten. Die Vernachlässigung der richtigen Reinigung und Pflege eines Ohrpiercings kann eine der Hauptursachen für eine Infektion sein.

Egal, wo Sie das Piercing machen lassen, Ihr Piercer wird Ihnen eine Liste mit Anweisungen und Produkten zur Verfügung stellen, um das Piercing sauber zu halten und die Heilung zu fördern. Wenn Sie bei der Nachsorge fahrlässig vorgehen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass Sie sich nicht anstecken.

Auch Infektionen können eine Folge der Reaktion sein. Dies kann eine schwere Reaktion auf das im Schmuck verwendete Material sein. Die meisten erstmaligen Schmuckstücke werden aus Metallen hergestellt. Bevor Sie sich jedoch die Ohren stechen lassen, sollten Sie sich ein Bild davon machen, welche Metalle für Sie nicht geeignet sind und ob Sie auf eine bestimmte Art von Metall allergisch sind. Sie können Ihren Schmuck auch mit in die Stube nehmen und diesen einsetzen lassen, um eine Reaktion zu vermeiden.

Wenn Ohrlochinfektionen nicht sofort behandelt werden, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Bakterien werden sich vermehren und die Situation verschlimmern. Aus diesem Grund beginnen Sie, sobald Sie die geringsten Symptome einer Infektion sehen, mit der erforderlichen Pflege, um sie loszuwerden. Wenn Ohrpiercing-Infektionen nicht sofort behandelt werden, können sie zu ernsthaften Problemen werden, bei denen Sie mit einem hochwirksamen Antibiotikum behandelt werden müssen.infiziertes Ohrpiercing

Verhütung:

Bei jeder Infektion ist Vorbeugung der Schlüssel. Sobald Sie eine offene Wunde bemerken, ist eine angemessene Pflege erforderlich, um das Eindringen von Bakterien zu verhindern. Sie müssen äußerst vorsichtig sein, da sich Bakterien überall zusammenziehen können und sogar in der Luft um die Wunde herum vorhanden sind.

Einige Tipps, die Ihnen helfen, diese Infektion zu verhindern

  1. Lass dein Piercing in einem bekannten und hygienischen Salon durchführen
  2. Stellen Sie sicher, dass sie Nadeln verwenden, um das Piercing zu erstellen, und dass alle ihre Werkzeuge sterilisiert sind, überprüfen Sie, ob Einwegnadeln und Sterilisationsmaschinen vorhanden sind.
  3. Nachsorgetipps für das Piercing beachten, ggf. Notizen machen
  4. Reinigen Sie das Piercing mindestens zweimal täglich mit dem empfohlenen Produkt.
  5. Berühren oder spielen Sie nicht mit dem Schmuckstück in einem frischen Piercing.
  6. Stellen Sie sicher, dass Sie den Bereich auslehnen können, ohne das ursprüngliche Schmuckstück herauszunehmen
  7. Wenn die Schmerzen beim eigentlichen Piercing weiterhin stark sind und Blutungen auftreten, suchen Sie sofort einen Arzt auf, da dies nicht normal ist.

Behandlung der Infektion

1.     Berühren Sie nicht den infizierten Bereich

Wenn Sie Anzeichen einer Infektion sehen, berühren Sie den Bereich nicht mit den Händen, um ihn zu inspizieren, da dies die Bakterien verbreiten und die Wunde auf lange Sicht reizen kann.

2.     Bereich reinigen

Verwenden Sie Wattestäbchen und reinigen Sie den Bereich mit dem, was Ihr Piercer Ihnen empfohlen hat, ihn zu reinigen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie ein 1:3-Verhältnis von heißem Wasser und Salz herstellen, um es zu reinigen. Mach das mindestens zweimal am Tag.

3.     Ätherische Öle

Sie können die Wunde reinigen, indem Sie der Salz-Heißwasser-Mischung ein paar Tropfen Lavendel- oder Eukalyptusöl hinzufügen. Ätherische Öle haben ausgezeichnete antibakterielle Eigenschaften, die dazu beitragen, die Wunde sauber zu halten und die Ausbreitung von Bakterien zu verhindern.

4.     Komprimierung

Nachdem Sie die Wunde gründlich gereinigt haben, sollten Sie eine warme Kompresse darauf auftragen. Halten Sie es für mindestens 20 Minuten an Ort und Stelle, dies hilft bei der Durchblutung des Piercings und Sie werden feststellen, dass die Heilung beschleunigt wird.

5.     Lösungen

Benzalkoniumchlorid-Lösung ist ein hervorragendes Antiseptikum, das zur körperlichen Behandlung einer Infektion verwendet werden kann. Nachdem der Bereich gründlich gereinigt und getrocknet wurde, gießen Sie die Lösung auf ein Wattepad und tupfen Sie Ihr Ohr mindestens zweimal täglich damit ab, um den Heilungsprozess zu beschleunigen. Vermeiden Sie die Anwendung, wenn Ihre Haut Blasen oder Hautausschläge aufweist. Sie können diese Lösung ganz einfach bei Amazon finden.

6.     Antibiotika-Creme

Antibiotika sind eine gute Möglichkeit, eine Infektion zu behandeln, bei der gelber Ausfluss aus der Wunde kommt. Neosporin ist eine antibiotische Creme, die verwendet werden kann, um die Infektion zu behandeln und auszutrocknen. Diese sollte ebenfalls mit einem Wattestäbchen aufgetragen werden, nachdem die Wunde gründlich gereinigt und getrocknet wurde. Die empfohlene Anwendung ist zweimal täglich. Benutze diese Creme mindestens eine Woche.

7.     Arzt

Wenn die Schmerzen und die Infektion anhalten, müssen Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen. Einige Infektionsfälle erfordern eine orale Dosis eines Antibiotikums. Am besten ärztlichen Rat einholen, da Piercing-Infektionen außer Kontrolle geraten können.

Previous Post
טיפול קעקוע 101: כל מה שאתה צריך לדעת!
Next Post
99 طريقة للحصول على وشم اقتباس مثالي